Wie vertragen sich Arztgeheimnis und unsichtbare Datenspeicherung?

27.12.2016

Datenschutz wird in dieser Republik allzu oft und allzu sehr auf die leichte Schulter genommen.

Bei uns überwiegt die Skepsis - genauer gesagt: Misstrauen.

Niemand kann dzt. nachvollziehen was letztendlich alles tatsächlich auf diesem Chip gespeichert werden soll.

Auffallend ist jedenfalls, dass die Speicherkapazität dieser Chips ein Vielfaches dessen beträgt, was lt. Sozialversicherung eingetragen wird.

Tatsache ist, dass auf SmartCards problemlos Dutzende Gigabytes an Daten gespeichert werden können. Das entspricht zehntausenden Farbbildern oder der gedruckten Information einer großen Enzyklopädie! (1 MB = ca. 500 A4-Seiten).

zurück